• Am 5. September ab 19 Uhr findet die nächste Monatsversammlung in der ESV Festhalle statt.

Die Karnevalsgesellschaft Wupperveilchen e.V. Opladen 1925 ist seit mehr als 90 Jahren im Leverkusener Karneval vertreten.
Der Verein gehört somit zu den ältesten Gesellschaften der Stadt Leverkusen.

Auf unserer Homepage können Sie sich über Veranstaltungen der Wupperveilchen informieren sowie aktuelle News über den Verein erhalten.
Die Website bietet Ihnen zudem einen Einblick in unser Vereinsleben und einen Überblick über die Geschichte der KG Wupperveilchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen und hoffen, dass Sie dabei Interessantes und Wissenswertes über unseren Verein erfahren.

Ein Hinweis für den Besuch dieser Seite mittels SmartPhone: Das Menü funktioniert leider nicht mit dem integrierten Browser von iOS-Geräten. Bitte laden Sie die APP Firefox. Damit funktioniert es :-)

Bei Korrekturwünsche / Anregungen: Bitte eine kurze Info an Roland Hartmann

Empfehlenswert ist auch ein Besuch auf Facebook KG Wupperveilchen

 

Short statement in English...

The carnival club Wupperveilchen e.V. Opladen is more than 90 years active in carnival of Leverkusen (Germany) - so one of the oldest here.

On this homepage you can find an overview, the history and current news about our club.

We wish you a lot of fun and that you find interesting and worth knowing about the Wupperveilchen.

This site is written in German. So sorry - seems this would be the lonly entry written in English.

 

Nachfolgend noch Neues aus unserem Ort. Vom hiesigen Lokalradio Leverkusen.
Noch mehr unter Weblinks / lokale News ...

Radio Leverkusen - Leverkusen

Radio Leverkusen - Leverkusen
  • Opladen: Zeugensuche nach Raub
    In Opladen hat ein Unbekannter gestern Morgen eine 91-Jährige Frau angegriffen und bestohlen – die Polizei sucht deswegen jetzt nach Zeugen. Der Räuber hatte die Frau gegen halb 10 an der Bushaltestelle „Berliner Platz“ auf der Düsseldorfer Straße geschubst und daraufhin ihre Handtasche aus ihrem Rollator geklaut.
  • Gesundheitsamt begrüßt Ende kostenloser Schnelltests
    Schwangere, Risikopatienten oder Besucher von Pflegeheimen und Krankenhäusern – sie zählen zu den Gruppen, die ab sofort noch kostenlose Schnelltests in den Coronatestzentren in Leverkusen bekommen. Alle anderen müssen 3 Euro zahlen.
  • Restaurantbesuche werden teurer
    Erst Corona, dann Personalnot und jetzt auch noch steigende Kosten für Lebensmittel und Energie. Die Sorgen in der Gastronomiebranche bei uns in Leverkusen brechen nicht ab. Laut dem Leverkusener Sprecher des Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA müssen wir in den kommenden Wochen damit rechnen, dass ein Restaurantbesuch für uns teurer wird.
  • Neuberechnung der Abwassergebühren?
    Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts zu überhöhten Abwassergebühren sorgt derzeit bei der Stadt und vielen anderen Kommunen für viele Fragezeichen. Eine Sprecherin konnte auf unsere Nachfrage bislang keine konkreten Angaben dazu machen, ob die Abwassergebühren in Leverkusen künftig günstiger werden könnten. 
  • Hotel-Comeback in Opladen
    Die Villa Weskott an der Stadthalle Opladen soll in den kommenden Monaten wieder ihren Hotelbetrieb aufnehmen. Das hat die Stadt jetzt nach einem Gespräch mit dem Eigentümer mitgeteilt. Die Sanierungsarbeiten in der historischen Villa stehen kurz vor der Fertigstellung. Anders sieht das für die Stadthalle aus. 
  • Baustelle Rathenaustraße sorgt für Probleme
    Festgefahrene LKW, verirrte Linienbusse und zahlreiche Autos – damit haben diese Woche offenbar Anwohner in den Kolonien rund um den Busbahnhof Leverkusen-Mitte in Wiesdorf zu kämpfen. Grund dafür sind die Abrissarbeiten der Fußgängerbrücke auf der Rathenaustraße. 
  • Schafe für die Altlast
    Die Giftmülldeponie Dhünnaue bietet offenbar nährreichen Boden für den japanischen Staudenknöterich. Laut Stadt haben sich hiervon zuletzt immer mehr Pflanzen vor Ort ausgebreitet. Weil die Pflanzenart als problematisch bewertet wird und mehrere Meter hochwachsen kann, setzt die Autobahn GmbH jetzt auf tierische Unterstützung. 
  • Pipeline-Baustelle: Baustopp
    Auf der Baustelle der umstrittenen Gaspipeline in Schlebusch herrscht Stillstand: Wegen Sicherheitsproblemen hat der Betreiber Open Grit den Pipeline-Bau an der Waldsiedlung gestoppt. Offenbar ist die Baugrube dort nicht genug abgesichert worden.
  • Versuchte Sprengung in Küppersteg
    Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch versucht, einen Geldautomaten in Küppersteg zu sprengen. Mittwochmorgen gegen 6 Uhr war laut Polizei einem Zeugen starke Beschädigungen an dem Automaten in der Adolf-Kaschny-Straße aufgefallen.
  • Wohncontainer auf dem Auermühlen-Gelände
    An der Auermühle in Schlebusch wird offenbar doch keine Landes-Unterkunft für ukrainische Geflüchtete entstehen. Die Stadt Leverkusen hat mitgeteilt, dass sie vom zuständigen Ministerium dafür eine Absage kassiert hat. Trotzdem sollen an der Auermühle in Zukunft Flüchtlinge untergebracht werden. 
  • Extrem-Schwimmer auf Rekordversuch durch den Rhein
    Unsere Stadt wird heute zum Schauplatz eines großen Rekord-Versuchs. Der Extrem-Schwimmer Joseph Heß ist seit gut zwei Wochen auf Tour von der Rhein-Quelle in der Schweiz bis zur Mündung in den Niederlanden. Heute im Laufe des Tage macht er Stopp in Leverkusen. 
  • Eichenprozessionsspinner vertreibt THW
    Das Technische Hilfswerk in Leverkusen braucht ein neues Trainingsgelände. Der Grund: An der Straße „Schlangenhecke“ in Quettingen hat der Eichenprozessionsspinner mehrere Bäume befallen. 
  • Leverkusen ist negativer Spitzenreiter bei den Müllgebühren
    Wir in Leverkusen haben die höchsten Müllgebühren deutschlandweit. Das besagt eine neue Statistik im Auftrag des Eigentümerverbands Haus und Grund. Leverkusen ist hier zum wiederholten Mal negativer Spitzenreiter. Der städtische Müllentsorger Avea sagt: das Ranking funktioniert und stimmt so nicht. 
  • Eike Meyer erhält Leverkusener Löwen
    Im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich wird zur Stunde (16 Uhr) eine der wichtigsten Auszeichnungen unserer Stadt verliehen – der Leverkusener Löwe. Den erhält in diesem Jahr Eike Meyer für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in unserer Stadt. Sie war 25 Jahre lang Vorsitzende des Vereins „Leverkusen hilft krebskranken Kindern“.
  • Malteser unterstützen Flutopfer
    Viele wissen gar nicht, dass ihnen nach der Flutkatastrophe unsere Hilfe zusteht – das sagen aktuell die Malteser rund ein Jahr nach dem Unglück.