Die Karnevalsgesellschaft Wupperveilchen e.V. Opladen 1925 ist seit mehr als 90 Jahren im Leverkusener Karneval vertreten.
Der Verein gehört somit zu den ältesten Gesellschaften der Stadt Leverkusen.

Auf unserer Homepage können Sie sich über Veranstaltungen der Wupperveilchen informieren sowie aktuelle News über den Verein erhalten.
Die Website bietet Ihnen zudem einen Einblick in unser Vereinsleben und einen Überblick über die Geschichte der KG Wupperveilchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen und hoffen, dass Sie dabei Interessantes und Wissenswertes über unseren Verein erfahren.

Ein Hinweis für den Besuch dieser Seite mittels SmartPhone: Das Menü funktioniert leider nicht mit dem integrierten Browser von iOS-Geräten. Bitte laden Sie die APP Firefox. Damit funktioniert es :-)

Bei Korrekturwünsche / Anregungen: Bitte eine kurze Info an Roland Hartmann

Empfehlenswert ist auch ein Besuch auf Facebook KG Wupperveilchen

 

Short statement in English...

The carnival club Wupperveilchen e.V. Opladen is more than 90 years active in carnival of Leverkusen (Germany) - so one of the oldest here.

On this homepage you can find an overview, the history and current news about our club.

We wish you a lot of fun and that you find interesting and worth knowing about the Wupperveilchen.

This site is written in German. So sorry - seems this would be the lonly entry written in English.

 

Nachfolgend noch Neues aus unserem Ort. Vom hiesigen Lokalradio Leverkusen.
Noch mehr unter Weblinks / lokale News ...

Radio Leverkusen - Leverkusen

Radio Leverkusen - Leverkusen
  • S6-Pendler dürfen ICs und ICEs nutzen
    Bahnpendler, die normalerweise mit der S6 unterwegs sind, können aufatmen. Nachdem es in den vergangenen Tagen große Probleme mit dem Schienenersatzverkehr gab, hat die Bahn jetzt entschieden, dass Kunden auf der Strecke Köln-Düsseldorf jetzt vorläufig auch die ICs und ICEs mit dem Nahverkehrsticket benutzen können.
  • Regen am Wochenende: Stadt ist vorbereitet
    Zwar gibt es fürs Wochenende bisher keine konkrete Unwetterwarnung für unsere Stadt. Stadt und Feuerwehr bereiten sich aber trotzdem auf möglichen Starkregen vor. Für das Wochenende meldet der Deutsche Wetterdienst teils kräftige Gewitter und auch Hagel – da solche Ereignisse aber sehr lokal auftreten, lassen sie sich schwer präzise vorhersagen.
  • Räume für alle, die arbeiten müssen
    Leverkusener Unternehmen, die am Wochenende einen Ort brauchen, um zu Büroarbeiten zu erledigen, Anträge auszufüllen oder im Internet zu recherchieren, finden Hilfe bei der Wirtschaftsförderung der Stadt. Und auch die Suche nach einem Elektriker wird jetzt leichter.
  • Ersatzstandorte für die Hochwasser-Schulen gefunden
    Mindestens ein Jahr lang werden die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule in Opladen durch das Hochwasser nicht in ihr Schulgebäude können. Die Schüler der Remigius Grundschule in Opladen und des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums in Schlebusch haben mindestens ein halbes Jahr keine eigene Schule. Jetzt gibt es erste Notfallpläne.
  • Kirchenläuten und Gottesdienste in der ganzen Stadt
    Am Freitag um 18 Uhr läutet in Leverkusen alles, was läuten kann – das sagen die Kirchengemeinden bei uns in der Stadt. Im ganzen Rheinland sollen die Kirchenglocken um diese Zeit läuten, um ein Zeichen der Solidarität und Zuversicht in die Regionen zu senden, die unter der Hochwasserkatastrophe besonders gelitten haben.
  • Talsperren: Künftig mehr Platz für Unwetter
    Der Talsperrenbetreiber Wupperverband will Überschwemmungen wie in Opladen und der gesamten Region künftig noch besser verhindern. Nach dem katastrophalen Unwetter letzte Woche, will der Verband die Wassermenge in der Wupper-Talsperre verringern.
  • Sperrmüll bald beseitigt
    Bis Anfang nächster Woche sollen die größten Sperrmüll-Berge von den Straßen in Opladen, Schlebusch und Alkenrath verschwunden sein. Das sagt die Avea. Kleineren Mengen könnten uns aber wohl noch Wochen begleiten.
  • Finanzielle Soforthilfe und andere Hilfsangebote
    Hochwasser-Betroffene in der Stadt sollen jetzt noch schneller Unterstützung bekommen. Ab Freitagmorgen stellt die Stadt deshalb offizielle Bescheinigungen darüber aus, dass jemand unter Hochwasserschäden leidet. Nötig ist das z.B. für Reiserücktrittsversicherungen.
  • Corona-Regeln werden wieder strenger
    Die Corona-Regeln in der Stadt werden ab Samstag wieder strenger, weil die Inzidenz schon seit Tagen über der entscheidenden Schwelle von 10 liegt.
  • Zulassungsstelle schiebt Sonderschichten
    Die Stadt Leverkusen weitet ihre Hilfsangebote für Hochwassergeschädigte weiter aus. Jeder, der ein eiliges Anliegen hat, kann jetzt kurzfristig einen Termin bei der Zulassungsstelle oder der Führerscheinstelle bekommen.
  • Hilfe für Frauen in Not auch digital
    Der Frauennotruf Leverkusen will noch mehr Hilfesuchende erreichen. Deshalb hat die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt jetzt ein neues Angebot gestartet. Beratungen sind ab sofort auch auf verschlüsseltem Weg virtuell möglich – z.B. per Chat, Mail oder Videochat.
  • "Krisen lassen sich nur gemeinsam bewältigen"
    Bei den Krankenhäusern in der Stadt geht es langsam wieder Richtung Normalbetrieb. Das Klinikum in Schlebusch hat eine Woche nach der Evakuierung den Betrieb am Mittwoch wieder aufgenommen und das ist reibungslos gelaufen, heißt es.
  • Sparkasse verdoppelt Spendengelder bis 100.000 Euro
    Die Sparkasse Leverkusen möchte die Flutopfer in unserer Stadt ebenfalls unterstützen – und vor allem auch alle anderen dazu ermuntern, Geld zu spenden.
  • Hotels geben Notunterkunft
    Wohnungen haben unter Wasser gestanden und Mobiliar ist zerstört worden – wer schnell nach einer kostenlosen Unterkunft sucht, kann jetzt weitere Unterstützung bekommen. Der Hotel- und Gaststättenverband bietet Betroffenen ganz konkret Hilfe an.
  • Impfaktion in BayArena
    Die BayArena wird am Donnerstagnachmittag zur "Impf-Arena". Trotz des Hochwasser-Dauereinsatzes werden die Malteser und das Impfteam von 15.30 Uhr bis 20.00 Uhr vor Ort sein.