wappen Karnevalsgesellschaft
Wupperveilchen eV Opladen

Aktuelle lokale Nachrichten aus Leverkusen und Umgebung.

Quellen der Feeds inklusive Links zur jeweiligen Homepage:

Stadt Leverkusen - Startseite

Stadt Leverkusen - Leben in Lev

  • Mehrweg in der Gastro
    Mit dem neuen Jahr wird Mehrweg als Alternative neben Einweg-Verpackungen in der Gastronomie Pflicht. Stadt und Wirtschaftsförderung unterstützen die lokalen Betriebe mit einem Förderprogramm.
  • Umwelttipp: Mobilstation
    An der ersten Mobilstation gibt es gebündelt: Fahrrad, E-Bike, Lastenrad, alle zum Ausleihen, ergänzt um Car-Sharing und öffentliche E-Ladestelle. Das ist nachhaltig und Teil der Verkehrswende.
  • Biotonne und neues System
    Seit 2023 ist die freiwillige Biotonne und ein neues Abfallgebühren-System eingeführt. Rund 10 300 Tonnen sind von Haushalten und Unternehmen schon bestellt. Bestellantrag und Infos hier.
  • Freizeit & Tourismus
    "Lust auf Leverkusen" ist das Freizeit- und Tourismusportal der Stadt. Gehen Sie auf Entdeckungstour: Veranstaltungen, Gastro, Lieblingsorte und Vieles mehr.
  • Gespräch: nur "Makulatur"
    Die Ergebnisse des Lärmgutachtens sind schon gedruckt. Sie bestätigen die Autobahn-Ausbaupläne des Bundes. Damit ist ein vereinbartes Gespräch zu diesem Thema für die Stadt nur noch "Makulatur".
  • Stadtführungen
    Die "GästeführerInnen Leverkusen" bieten thematische Rad- und Fußtouren rund um Geschichte, Kultur und Natur.

Radio Leverkusen - Leverkusen

  • Leverkusen: Mehr Kitakinder zeigen sich aggressiv
    Kein Gefühl für angemessene Reaktionen, fehlendes Mitgefühl, impulsives Verhalten. In Leverkusener Kitas passiert das immer häufiger.Heute verhalten sich im Schnitt in jeder Kitagruppe zwei Kinder auffällig. Das ist die Einschätzung des Kinderschutzbundes in Leverkusen. Grund dafür ist unter anderem die Coronapandemie.
  • Leverkusen: A3 bleibt Staustrecke Nummer 1
    Auf der A3 zwischen Köln und Oberhausen hat es 2022 wieder die in Summe längsten Staus in NRW gegeben. Das geht aus der neuen Staubilanz des ADAC hervor. 15.000 Kilometer Stau hat es dort im vergangenen Jahr insgesamt gegeben
  • Leverkusen: Vonovia stoppt Bauprojekt in Alkenrath
    Die Vonovia, einer der größten Wohnungsbauer bei uns in Leverkusen, wird in diesem Jahr keine neuen Wohnungen in unserer Stadt bauen. Damit wird auch das geplante Bauprojekt an der Elisabeth-von-Thadden-Straße in Alkenrath pausiert.
  • Steuerhinterziehung in Leverkusen: Zwei Jahre auf Bewährung
    In einem schweren Fall von Steuerhinterziehung in Leverkusen ist am Mittwoch am Landgericht Köln das Urteil gefallen. Der Angeklagte bekommt zwei Jahre auf Bewährung. Er hat Staats- und Sozialversicherungskassen um mehr als zwei Millionen Euro betrogen.
  • 70 Prozent aller Leverkusener Grundsteuererklärungen da
    In der Nacht zu Mittwoch ist die Abgabefrist für die Grundsteuer abgelaufen. Die Bilanz des Leverkusener Finanzamtes: Rund 70 Prozent aller Erklärungen sind eingegangen. Sie werden jetzt nach Eingangsstempel bearbeitet.
  • Fahrradstraße Knochenbergsweg bald wieder passé?
    Die Poller auf dem Knochenbergsweg zwischen Köln und Leverkusen sollen wieder weg. Das hat die Bezirksvertretung Wiesdorf entschieden. Die Poller stehen erst seit Mitte Januar, die FDP Leverkusen und der Sportverein RTHC hatten das stark kritisiert.
  • Leverkusener Sportvereine können Fördergelder beantragen
    Laptops, Tablets oder Smartboards können für Sportvereine wichtige Hilfsmittel sein, zum Beispiel für die Aus- und Weiterbildung. Für die Anschaffung digitaler Hilfsmittel können sich Leverkusener Sportvereine finanzielle Unterstützung beim Land NRW holen. 
  • Anwohner hinterfragen Hochwasserpläne am Ophovener Weiher
    So etwas wie das Hochwasser 2021 soll sich nicht wiederholen. Um den Schutz vor Hochwasser zu erhöhen, laufen gerade zum Beispiel Planungen für den Ophovener Weiher. Der Wupperverband will das Regenrückhaltebecken bis 2025 vergrößern. 
  • Streit um Autobahnausbau: Leverkusens OB kritisiert Bund
    Die Fronten in der Debatte rund um den Autobahnausbau in Leverkusen scheinen sich immer mehr zu verhärten. Oberbürgermeister Richrath übt auf RL-Nachfrage scharfe Kritik an den Aussagen der Bundesregierung.
  • Leverkusener können Familiengeschichte erforschen
    Welche Geschichte hat meine Familie in Leverkusen? Wer das herausfinden möchte, kann sich jetzt an das Stadtarchiv wenden.
  • Leverkusen: wupsi begrüßt Ende der Maskenpflicht in Bussen
    Fast drei Jahre hat sie uns begleitet, heute fällt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen auch in Leverkusen. Die wupsi findet das gut.
  • Leverkusen: viel Arbeit für die Feuerwehr
    Die Feuerwehr in Leverkusen hatte gestern alle Hände voll zu tun. Am Abend war sie zweimal im Einsatz: erst in Manfort, da hat es in einer Küche gebrannt.
  • Update: Leverkusener Feuerwehr befreit Personen aus Hochsilo
    Die Feuerwehr Leverkusen, die freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst waren heute Nachmittag in Küppersteg im Einsatz. In der Heinrichstraße wurden zwei Mitarbeitende eines Beton-Betriebes in einem Kies-Silo verschüttet, so die Polizei. 
  • Autobahn GmbH startet Dialogforum zum Autobahnausbau
    Nach der misslungenen Kommunikation in der vergangenen Woche gibt es am Dienstag den nächsten offiziellen Gesprächstermin rund um den Autobahnausbau in Leverkusen. In einem Dialogforum will sich die Autobahn GmbH mit allen Interessensgruppen zusammensetzen – allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 
  • Mehr Kinder an Leverkusener Schulen wiederholen
    Auch wenn der Schulalltag in Leverkusen wieder normal läuft: Die Folgen der Corona-Pandemie immer noch spürbar. Im vergangenen Schuljahr haben wieder viele Schülerinnen und Schüler in Leverkusen eine Klasse wiederholt. Das zeigt der neue Schulbericht der Stadt. 

Radio Köln | NRWision

  • Kreativfunk: Essen / Food

    "Food" oder Essen sagt viel über Menschen aus. Wer sich bewusst ernährt, setzt zum Beispiel ein Zeichen für den Umweltschutz. Doch die Lebensmittelproduktion sorgt auch für hohe CO2-Emissionen. Dieser Kohlendioxid-Ausstoß schadet der Umwelt und befeuert den Klimawandel. Passend dazu gibt "Kreativfunk"-Redakteurin Anna-Marie Pütz Tipps für eine umweltfreundliche Ernährung. Im Podcast geht's auch um das Mensa-Essen an den Unis. Wie denken Studierende über das Essensangebot an den Hochschulen in NRW? Zudem hört sich die "Kreativfunk"-Redaktion in Köln um. Was ist das Lieblingsessen der Kölnerinnen und Kölner? Welche Gerichte verbinden die Rheinländerinnen und Rheinländer mit ihrer Kindheit?

  • Kreativfunk: Leidenschaft im Alltag, Leben und Beruf

    Viele Musiker*innen singen in ihren Liedern von ihrer Leidenschaft für andere Menschen. Aber: Was ist Leidenschaft eigentlich? Wofür kann man Leidenschaft empfinden? Wie geht man mit diesem starken Gefühl um? Die Redaktion von "Kreativfunk" erzählt, wie sie Leidenschaft versteht. Man kann das Gefühl nicht nur für Menschen, sondern auch für Hobbys und bestimmte Themen empfinden. Zudem stellen die Redakteur*innen verschiedene Formen von Leidenschaften vor. Unter anderem sprechen sie über ihre Traumberufe in der Kindheit.

  • Kreativfunk: Lukas Kehlenbach, Leichtathlet aus Köln

    Lukas Kehlenbach ist Leichtathlet und Langstrecken-Läufer aus Köln. Er nimmt regelmäßig an Marathon-Läufen teil. Im Podcast "Kreativfunk" spricht er von seinen Erfahrungen als Sportler. Er berichtet auch von seiner geplanten Teilnahme am Halbmarathon in Köln. Lukas Kehlenbach verrät Moderatorin Fiona Schöner, wie er sich auf das Event im Oktober 2022 vorbereitet. Wie motiviert er sich für den Marathon? Was braucht man, um einen Marathon erfolgreich zu meistern? Für Lukas Kehlenbach ist Laufen der beste Ausdauer-Sport. Mit Laufen kann er zum Beispiel dem Alltags-Stress entkommen. Der Leichtathlet erzählt auch: Von Niederlagen lässt er sich nicht unterkriegen. Im Gegenteil - sie spornen Lukas Kehlenbach noch mehr an.

  • Elektroskop - Kölns Kollektive: Geschlechter-Ungleichheit in der Musikszene

    Sind Frauen und Männer in der Musikszene gleichberechtigt? Die Moderatoren Felix Kahl und Sebastian Fischer sprechen über Geschlechter-Ungleichheit in der Musik. Musikerinnen schaffen es viel seltener in die Programme großer Festivals als ihre männlichen Kollegen. Viele Künstlerinnen möchten etwas gegen diese Benachteiligung tun. Musikerin "Philo" ist zu Gast in der Sendereihe "Elektroskop - Kölns Kollektive". Im Interview geht sie unter anderem auf ihr Kollektiv ein. Mit dem Projekt möchte die Produzentin die DJ-Szene in Köln diverser und vielfältiger machen. Außerdem: Künstlerin Amy Woyth alias "ttyfal" spricht im Magazin über ihren Online-Artikel "DJane? - Nein danke.". Sie schreibt darüber, warum die Bezeichnung "DJane" für sie nicht zu weiblichen DJs passt. Und: Produzentin Sandilé gibt in der Sendung Tipps für werdende Musiker*innen.

  • Elektroskop - Kölns Kollektive: PUNKT PUNKT KOMMA STRICH

    Kollektive sind Zusammenschlüsse von DJs und Musiker*innen. Aber was genau machen Kollektive? Sie stellen zum Beispiel das Musik-Programm in Clubs zusammen. Bei "Elektroskop" ist DJ Julien vom Kollektiv "PUNKT PUNKT KOMMA STRICH" zu Gast. Das Kollektiv besteht aus vier DJs. Julien spricht mit den Moderatoren Felix Kahl und Sebastian Fischer über das Kollektiv. Er verrät, dass zum Kollektiv "PUNKT PUNKT KOMMA STRICH" auch ein eigenes Label gehört. Außerdem erzählt der DJ, welche Veranstaltungen das Kollektiv für die Zukunft plant. Und: Felix Kahl und Sebastian Fischer präsentieren Songs von DJs aus Köln. Mit dabei ist zum Beispiel Musik von DJ Jeremy Reinhard.

  • Kreativfunk: Kunst, Kultur und Kreativität

    Kunst ist für Lima Fritsche und Tabea Berger von der Kölner Journalistenschule nicht nur politisch. Die Moderatorinnen gehen sogar noch einen Schritt weiter. Sie finden: Wo Menschen zusammenkommen und gemeinsam kreativ werden, leisten sie einen Beitrag zu Gesellschaft und Demokratie. Da spielt es keine Rolle, ob man in seiner Freizeit kreativ ist oder ein Ehrenamt ausübt. Passend dazu trifft sich die "Kreativfunk"-Redaktion mit Menschen aus den Bereichen Kunst, Kultur und Kreativität. Die Moderatorinnen berichten unter anderem über die sogenannten "MittwochsMaler" in Köln. Die Gruppe setzt sich dafür ein, dass sich junge Künstler kreativ entfalten können - ohne dabei Straftaten zu begehen. Das betrifft vor allem die Graffiti-Szene. Im Kölner Süden gibt's zudem eine "Elternfreie Zone". Auf 2.500 Quadratmetern können Kinder werkeln, bauen und sprayen. Die Betreuer vor Ort vermitteln den Kindern die Werte der Demokratie, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung.

  • Studio ECK: Initiative "#RingFrei" in Köln

    Beim "ADFC- Fahrradklimatest 2020" belegt die Stadt Köln den letzten Platz. Die Initiative "#RingFrei" setzt sich für eine bessere und sichere Mobilität für Radfahrer*innen ein. Die Mitarbeiter*innen stehen im Austausch mit der Stadt Köln und treiben Projekte voran. Bei der Ausstellung "Die Kölner Ringe – 7 Kilometer neu gedacht" geht's um die Ergebnisse der Initiative. Studierende aus dem Masterstudiengang "Städtebau NRW" an der TH Köln dürfen hier die radfahrerfreundliche Planung des Kölner Rings übernehmen und überraschen mit frischen Ideen. Dem "Studio-Eck"-Moderator Hartmut Leyendecker berichten Studierende von ihren Ideen.

  • Kreativfunk: Schönheit

    Was ist eigentlich Schönheit? Ein bekanntes Sprichwort besagt: "Schönheit liegt im Auge des Betrachters". Unterschiedliche Menschen empfinden unterschiedliche Dinge also als schön. Dabei spielen auch die Gesellschaft und der Zeitgeist eine große Rolle. Die "Kreativfunk"-Redaktion spricht mit Menschen aus Köln über Schönheit. Schnell kommt raus: Schönheit hat nicht zwangsläufig etwas mit Aussehen oder Ästhetik zu tun. Man findet sie auch in einem Lächeln oder in einer Eigenschaft.

  • Studio ECK: Ausstellung "Die Kölner Ringe - 7 Kilometer neu gedacht"

    Die Kölner Ringe sind zusammenhängende Straßen, welche um die Altstadt von Köln führen. Die Bürgerinitiative "RingFrei" setzt sich für eine bessere Aufenthaltsqualität an den Kölner Ringen ein. In der Ausstellung "Die Kölner Ringe - 7 Kilometer neu gedacht" präsentiert die Initiative die Veränderung der Kölner Ringe in den vergangenen Jahrzehnten. Zu sehen ist die Ausstellung in den Räumen der Stiftung Findeisen in Köln. Außerdem berichtet Moderator Hartmut Leyendecker in "Studio ECK" von der Entstehung der Ringe. Zu Beginn waren die Straßen bekannt für ihre prachtvollen Gebäude. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg baute man die Gebäude an den Kölner Ringen neu auf. In "Studio ECK" verrät Hartmut Leyendecker zudem, was die Bürgerinitiative "RingFrei" schon erreicht hat.

  • Radio Shahablek: Abdul Masri, Rapper und Musikproduzent über "Open Studio - Open Minds"

    Abdul Masri ist Rapper und Musikproduzent in Köln. Außerdem macht er Jugend- und Flüchtlingsarbeit. "Radio Shahablek" ist eins seiner Projekte. Gemeinsam mit dem "jfc Medienzentrum" bietet er jungen Künstler*innen mit und ohne Fluchthintergrund die Möglichkeit, Radio zu machen. Das Motto lautet dabei "Open Studio - Open Minds". Im Interview mit Nina von "Radio Shahablek" spricht Abdul Masri unter anderem über das Ziel des Projekts. Die jungen Künstler*innen sollen etwas über Medien lernen und verschiedene Kulturen sollen näher zusammenrücken. Das Radio ist dabei nur ein Teil der "Open Studio - Academy". Verschiedene Coaches vermitteln den Teilnehmenden Wissen über Musikproduktion, die Arbeit mit Social Media und das Filmen von Musikvideos. Im Gespräch mit Moderatorin Nina und Musiker Abdul Masri berichtet außerdem ein Teilnehmer von seinen Erfahrungen mit dem Projekt.

081038